Fuji X100F vs. Nikon FM2

Der Titel des Beitrags ist sicher etwas provokant gewählt. Es geht hier nicht darum, zwei Kameras, deren Produktionsdaten mehr als 30 Jahre auseinander liegen, zu vergleichen. Oder doch?

Die Motivation für diesen nicht ganz ernst gemeinten „Vergleich“ ist mein Plan, meine Nikon-Kleinbildkameras wieder öfter zu benutzen. Ich hatte die drei Nikon-Schwestern in einem älteren Beitrag bereits vorgestellt und bei dem einen oder anderen Akt- und Portrait-Shooting auch schon eingesetzt. Diesmal ging es darum, Schärfe und Auflösung unter identischen Bedingungen zu vergleichen. Aber für einen „Vergleich“ braucht es einen zweiten Partner. Das war in diesem Falle meine Fuji X100F mit dem 23mm 1:2. Damit die Perspektive vergleichbar war, benutzte ich an der Nikon das NIKKOR 35mm 1:2.
Mittlerweile wähle ich für Schärfen-und Auflösungstests gern ein saniertes Schlachthofgelände, dessen Klinkerbauten ein ideales „Testmuster“ abgeben.
Der Test bestand aus einem gemütlichen Spaziergang in der Novembersonne, bei dem ich immer vom gleichen Standpunkt jeweils ein Bild mit der Nikon und ein Bild mit der Fuji machte. Den FOMAPAN 100 in der Nikon habe ich nach dem Spaziergang in Rodinal 1+25 entwickelt und wie im letzten Beitrag beschrieben, mit Makroobjektiv und Leuchttisch „gescannt“.
Die folgenden Bilder sollen nicht beweisen, dass die digitalen Bilder schärfer und besser aufgelöst sind. Sie sollen vielmehr zeigen, dass „analog“ anders, aber nicht schlechter ist.
Aber seht selbst…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.